Durch meine Reisen in andere Länder und fremde Städte fällt mir in letzter Zeit immer mehr auf, dass ich eigentlich das Erkunden meiner unmittelbaren Umgebung viel zu sehr vernachlässigt habe. Ich komme aus Payerbach, einem kleinen Ort am Fuße der Rax, eine knappe Stunde südöstlich von Wien. Die Rax ist an ihrem höchsten Punkt, der Heukuppe, 2007 m hoch, wird auch als „Wiener Hausberg“ gehandhabt und liegt genau an der steirisch-niederösterreichischen Grenze.

Als ich letztens wieder einmal aus dem Fenster hinauf auf die Rax schaute, beschlich mich irgendwie ein klein wenig schlechtes Gewissen, dass ich schon ewig nicht mehr oben war und ich das schleunigst nachholen sollte. Um gleich mehr von meinem Ausflug zu haben, beschloss ich eine Nacht auf einer Hütte zu schlafen, und so gleich zwei Tage am Berg verbringen zu können.


Den ganzen Artikel zu meiner Rax Wanderung könnt ihr bei Lilies Diary lesen:
Plateauwanderung auf der Rax


Mir hat mein Ausflug auf meinen Hausberg einige neue Erfahrungen beschert, nicht zuletzt, weil ich mich im Karl Ludwig Haus so wohl gefühlt habe, dass ich spontan am Wochenende danach einmal als Servicekraft Probearbeiten war. Es hat wirklich viel Spaß gemacht, jeder der schon einmal gekellnert hat weiß aber auch, dass das auch ziemlich anstrengend sein kann – vor allem nach einem schweißtreibenden Aufstieg zum Arbeitsplatz. Für mich blieb dieses Probearbeiten daher nur eine interessante Erfahrung, die ich froh bin erlebt zu haben, aber für einen regelmäßigen Job ist mir dann das Tal doch etwas lieber. Als Hobby-Bergsteiger bin ich aber bestimmt bald wieder oben und werde noch weitere Berge in meiner Umgebung für euch erkunden.


Den ganzen Artikel zu meinen Rax Wanderung könnt ihr bei Lilies Diary lesen:
Plateauwanderung auf der Rax