So ein Sommer, in welchem ich die Zehen nie in den Sand gesteckt, salzige Meerluft geschnuppert oder mal einen tiefen Schluck Salzwasser inhaliert habe, ist irgendwie nur ein halber Sommer für mich. Für mich war daher klar: Vor dem kalten Winter muss ich nochmal weg. Ans Meer. Surfen. Und am liebsten in ein Camp. Nach einer kurzen Recherche war für mich das Elementsurf Surfcamp in Los Llaos, Kantabrien der eindeutige Gewinner. Warum? Weil man dort nicht nur Surfen kann sondern das Camp in einer wunderschönen grünen Landschaft eingebettet ist, mit Aussicht auf die Bergkette der Picos de Europa und vielen kleinen Städten zum Erkunden in der Umgebung. Ich will euch im Folgenden kurz berichten, was es dort so alles zu erleben gab.


Den ganzen Artikel zu meiner Reise könnt ihr bei Lilies Diary lesen:
Tipps für deinen Nordspanien Urlaub


Das Elementsurf Surfcamp

.

Geht Surfen – ob mit Surfkurs oder einfach nur so

.

Radtour nach San Vicente

.

Stadtbummel durch Comillas

.

Wandern in die Picos de Europa

.

Kurzbesuch beim Guggenheimmuseum in Bilbao

.

Kommt im Herbst!


Ich habe eine sehr abwechslungsreiche und super schöne Woche in Nordspanien verbracht, wie immer war’s viel zu kurz. Ich finde die Gegend dort total interessant und es gibt noch einiges, was ich eigentlich noch sehen wollte. Deshalb habe ich mir fest vorgenommen, wenn ich mal spontan Surfen gehen will und nicht genau weiß wohin oder mit wem, komme ich bestimmt wieder ins Elementsurf Surfcamp – sympathische Leute, geiles Essen und natürlich die perfekte Welle warten dort!


Den ganzen Artikel zu meiner Reise könnt ihr bei Lilies Diary lesen:
Tipps für deinen Nordspanien Urlaub